Lama Yesche wird uns wieder besuchen, und zwar amSamstag, 28.10.2017

Am Tag zuvor, am Freitag, den 27.1.2017 hält er zum Thema einen Vortrag im Villinger Zentrum (Infos unter www.buddha-vs.de)

 

-Das Kursthema in Bruggen soll sein:

Achtsamkeit und Mitgefühl durch Meditation - Tonglen und mehr
 

Es gehört zu den Lehren und Methoden des Buddhismus, dass heilsame Geisteshaltungen durch Meditation und innere motivierende Geisteshaltungen geschult werden können. Wir alle besitzen neben unseren Emotionen und intellektuellen Vermögen auch ein reiches Potential an befreienden und Sinn-gebenden Ressourcen. In letzter Zeit ist vor allem die Praxis der Achtsamkeit als meditative Haltung bekannt geworden und paart sich nun mit Meditationen zur Kultivierung von Mitgefühl für sich selbst und andere. So ist der Begriff des „Selbstmitgefühls“ unterdessen gebräuchlich, wobei die buddhistische Tradition vor allem die Entfaltung des altruistischen Mitgefühls betont. Auch der Dalai Lama empfiehlt, die Möglichkeiten mehr Mitgefühl für andere durch geeignete Meditations-Schulungen zu entwickeln, zu nutzen.

Die aus dem Tibetischen Buddhismus stammende Praxis des Annehmens und Aussendens (Tonglen) ist dafür besonders geeignet. Sich auf den Atem gründend wird das „Annehmen und Aussenden“ als Meditation zur Entwicklung von Mitgefühl angewendet. Dies kann sowohl als Selbstmitgefühls-Übung als auch in Bezug auf andere und etwas in der Welt praktiziert werden. Es geht darum das Leidvolle und Schwierige mit Güte und Mitgefühl anschauen und umwandeln zu lernen.

Yesche U. Regel hat dazu im Jahr 2016 das Buch „Tonglen-Praxis - Meditationen zur Entwicklung von Mitgefühl“ veröffentlicht (bei nymphenburger, München/Stuttgart), das auch eine Übungs-CD (ca. 60 Min.) enthält. Dazu hat er die Anleitung für eine Tonglen-Übungssitzung in 5 Schritte eingeteilt:

1. die Motivation Mitgefühl zu entwickeln

2. eine Haltung von wacher Präsenz durch stille Meditation kultivieren

3. Metta (Herzenswärme und Herzenskraftquellen-Meditation)

4. Tonglen-Meditationsphase: Mitgefühl für ein bestimmtes Thema trainieren und dabei auf „dem Atem reiten“

5. Widmung der Praxis für das Wohlergehen
 

Yesche wird sowohl am Freitag in Villingen als auch am Samstag in Bruggen eine Übungsreihe aus seinem Buch vorstellen.


 

Seit ca. 20 Jahren besucht Yesche zumeist einmal im Jahr Villingen und Bruggen bei Donaueschingen.

Er hat dabei bereits eine größere Bandbreite buddhistischer Themen vorgestellt. Diesmal stellt er uns auch sein erstes Buch vor.
 

Yesche kommt zu uns aus Bonn, wo er das PARAMITA, ein traditions-übergreifendes Meditationszentrum leitet. Er war von 1980 bis 1997 buddhistischer Mönch und am Aufbau des Kamalashila Instituts in der Eifel und des Retreat-Zentrums Halscheid beteiligt, wo er auch ca. 10 Jahre lebte. Seither ist er freiberuflich unterwegs und hat sich mit seiner Art den Buddhismus und die Meditation zu erklären und anzuleiten viele Freunde gemacht.

www.yesche.de

www.paramita-projekt.de


 

Yesche Udo Regel begegnete dem Buddhismus 1977 und ist seitdem mit dem Aufbau buddhistischer Zentren und der Durchführung von Meditations- und Studienkursen beschäftigt. Er war 16 Jahre lang buddhistischer Mönch und absolvierte eine Drei-Jahres-Klausur in der Karma-Kagyü-Tradition. Seinen ersten öffentlichen Tonglen-Kurs gab er 1992 in Freiburg und er hat seitdem in hinderten von Kursen und Retreats diese Praxisanleitungen vermittelt. Er ist verheiratet, lebt in der Eifel und leitet das PARAMITA Bonn. 
www.paramita-projekt.de und ww.tonglen.de .

 

 

Voraussichtliche Kurszeiten:

Freitag, 27.10.2017: 20 Uhr: Vortrag und Buchvorstellung in VS-Villingen, Lantwattenstr.4 (Tel.07721/25685)

Samstag, 28.10.2017: 10 - 12.30 Uhr und 15 - ca.18 Uhr  in Bräunlingen-Bruggen, Öschweg 3 (Tel: 07705/758)

Kursgebühr Bruggen:

40 € alles incl. (auch einfaches Mittagessen am Samstag in der Mittagspause, wobei Salat- und Kuchen-Spenden herzlich willkommen sind. Bitte bei Anmeldung kurz angeben.)

Anmeldungen an:

Horst Grunow, Öschweg 3, 78199 Bräunlingen-Bruggen

Tel: 07705/758 oder e-mail: horst.grunow@gmx.net