Übertragung des Buddhismus

Der Buddhismus ist keine Buchreligion, sondern wird in einer lebendigen Tradition von autorisierten Lehrern auf ihre Schüler übertragen. Die Kette der Lehrer geht jeweils bis auf den historischen Buddha Shakyamuni zurück. Schon zu den Zeiten des Buddha hatte sich eine große Gemeinschaft von Schülern -Mönche, Nonnen, Laien, Yogis- gebildet, die Sangha.

Entsprechend den verschiedenen Mentalitäten der Menschen und historisch bedingt haben sich in 25 Jahrhunderten unterschiedliche Traditionslinien herausgebildet. Grob werden sie in Drei Fahrzeuge unterteilt, die ihren Schwerpunkt auf je einen der drei Lehrzyklen des Buddha legen: